Printmedienpraktiker/in EBA

Die in den letzten zwei Jahren neu konzipierte Attestausbildung Printmedienpraktiker/in EBA hat die offizielle BBT-Vernehmlassung durchlaufen und wird ab Sommer 2012 ausgebildet BBT = (Bundesamt für Berufsbildung und Technologie).

  • Printmedienpraktiker/innen EBA werden in den Bereichen Siebdruck, Rollen- und Bogendruck, Druckweiterverarbeitung, Kartonage und Verpackung sowie in der Werbetechnik eingesetzt.
  • Sie entlasten Fachleute in den Bereichen Siebdruck und Werbetechnik bei der Ausführung von routinemässigen Berufstätigkeiten.
  • Sie erbringen im Team eigenverantwortlich vielfältige Leistungen.
  • Sie berücksichtigen bei der Arbeit die Vorschriften der Arbeitssicherheit sowie des Gesundheits- und Umweltschutzes.
  • Sie gehen mit Ressourcen sorgfältig um.

Zweijährige Grundbildung mit Attest (vormals Anlehre). Die Ausbildung erlaubt spezifische Tätigkeiten in den Bereichen Siebdruck, Druckweiterverarbeitung und Werbetechnik.

 

Qualifikationsverfahren (QV)

Im Qualifikationsverfahren werden die nachstehenden Qualifikationsbereiche geprüft:

Praktische Arbeit
Dieser Bereich wird in Form einer individuellen praktischen Arbeit (IPA) im Umfang von sechs bis acht Stunden durchgeführt. Die lernende Person muss zeigen, dass sie fähig ist, die geforderten Tätigkeiten fachlich korrekt und situationsgerecht auszuführen.

Theoretische Kenntnisse

  • Berufskunde, im Umfang von zwei Stunden, in schriftlicher Form
  • Allgemeinbildung, gemäss der Verordnung des BBT ((Bundesamt für Berufsbildung und Technologie)
  • Erfahrungsnote des berufskundlichen Unterrichts

Modelllehrgang

Der Modelllehrgang dient dem Berufsbildner / der Berufsbildnerin und dem/der Lernenden zur periodischen Überprüfung der Leitziele im Bildungsplan.

Dokumente


Ihre Ansprechpartner:

Ruedi Meier
Vizepräsident, Ressortleitung Bildung
Siebdruck