Medientechnologe/in Fachrichtung Siebdruck EFZ

Siebdruck ist das universellste aller Druckverfahren. Es wird überall dort eingesetzt, wo die Auflagen für die anderen Druckverfahren (Offset-, Flexodruck usw.) zu klein sind oder vom Material oder der Form her von anderen Drucktechniken nicht verarbeitet werden können. Hauptsächlich werden Papier, Karton, Kunststoffe, Metalle und Textilien bedruckt.

Das Siebdruckverfahren eignet sich nicht nur zum Bedrucken von flachen Materialien, sondern auch für dreidimensionale Gegenstände wie Feuerzeuge, Kugelschreiber, Flaschen, Gläser usw. Es wird zur Bebilderung von Produkten der Werbung, der Kunst und der Industrie angewendet.

Siebdrucker/innen arbeiten in einem Atelier oder einem kleinen Maschinensaal. Die meisten Tätigkeiten üben sie stehend aus.

Siebdrucker/innen wissen auch über die Weiterverarbeitung des Druckgutes Bescheid.

Der Beruf Siebdrucker/in ist eher ein handwerklicher als ein kreativer Beruf.

 

Haupttätigkeiten der Siebdrucker/innen sind:

  • Beurteilung von Entwürfen und Vorlagen
  • Herstellen von Kopiervorlagen
  • Anfertigen von Druckschablonen
  • Mischen von Farben nach Vorlagen oder Vorgaben
  • Einrichten und Bedienen von Druckmaschinen sowie die Überwachung des Druckvorganges
  • Sinn für Farben und Formen
  • Gute Handfertigkeit und praktische Veranlagungen
  • Technisches Verständnis
  • Fähigkeit für Arbeiten am Computer
  • Organisationstalent und die Fähigkeit, sich in ein Team zu integrieren
  • Normale körperliche Konstitution und gute Beweglichkeit
  • Keine Hautempfindlichkeit (Allergien), Farbenblindheit und/oder gravierende Sehstörungen

Offene Lehrstellen finden Sie unter:

Qualifikationsverfahren (QV)

Im Qualifikationsverfahren werden die nachstehenden Qualifikationsbereiche geprüft:

Praktische Arbeit
Die praktische Arbeit wird in Form einer vorgegebenen praktischen Arbeit im Umfang von zwanzig Stunden im Lehrbetrieb durchgeführt. Die lernende Person muss zeigen, dass sie fähig ist, die geforderten Tätigkeiten fachlich korrekt und situationsgerecht auszuführen.

Theoretische Kenntnisse

  • Berufskunde, im Umfang von drei Stunden, in schriftlicher Form
  • Allgemeinbildung, gemäss der Verordnung des BBT (Bundesamt für Berufsbildung und Technologie)

Kontakte
René Spannagel, Chefexperte Drucktechnologen Siebdruck (E-Mail)

Modelllehrgang

Der Modelllehrgang dient dem Berufsbildner/der Berufsbildnerin und dem/der Lernenden zur periodischen Überprüfung der Leitziele im Bildungsplan.

 

Weitere Dokumente und Links zum Beruf
Medientechnologe EFZ
https://www.sfgb-b.ch/bildungsangebote/berufsfachschule/medientechnologe-technologin
https://www.aubi-plus.ch/berufe/medientechnologe-siebdruck-176/


Ihre Ansprechpartner:

Ruedi Meier
Vizepräsident, Ressortleitung Bildung
Siebdruck